Taktik für Amateurmannschaften

On 8. Juli 2011, in Fußballtaktik, by admin

Der moderne Amateurfußball ist heute durch die Vernetzung der Welt und das Versprechen des möglichen Erfolges auch darauf angewiesen sich bei der Spieltaktik an Vorbildern zu orientieren. Diese Vorbilder, sei es die Nationalmannschaft oder auch Profimannschaften, funktionieren aber auf allen Ebenen und insbesondere bei den technischen und körperlichen Möglichkeiten der Spieler anders. Wenn durch das seltenere Training ein Konzept wie die Raumdeckung nicht vermittelt werden kann, oder die eigenen Spieler eher rustikal veranlagt sind, dann sollte man die alte Konvention der Manndeckung beibehalten. Man kann Spieler immer nur nach ihren Möglichkeiten und Limitierungen einsetzen. Aber der Amateurfußball hat natürlich nicht vorrangig zum Ziel sich dem Profifußball anzugleichen, vielmehr stehen Spaß und körperliche Ertüchtigung im Vordergrund. Und was liegt da näher als an die Zeit nach dem Spiel zu denken. Die Spieler kommen ermattet vom Spielfeld, haben einen Sieg eingefahren oder eine bittere Niederlage erlitten, sind leergepumpt. Der Trainer denkt nach, was er seinen Spielern Gutes tun könnte und spricht es laut aus: „Eine vernünftige Taktik wäre: Bestell Pizza!“ Die Spieler werden es ihm danken und vielleicht ist das überhaupt eine gute Idee: Schon vor dem Spiel leckere Pizzen aussuchen und bestellen, nach dem Spiel kommen sie direkt und frisch in die Kabine. Das ist ein cleverer taktischer Schachzug.

Bildquelle: MarkHaertl @ flickr